30. März 2015

Rezept der Woche - Buchweizenpfannkuchen

Heute möchte ich euch mein aktuelles Lieblingsgericht vorstellen. Ich esse schon seit Wochen nichts anderes zum Frühstück und bin total verrückt danach. Und dabei ist es so unfassbar einfach und schnell gemacht. Außerdem ist es gesund und für Getreide-Allergiker geeignet.


Scharfer Buchweizenpfannkuchen mit geschmolzenem Käse und Kresse

Zutaten: 
  • Buchweizen-Vollkornmehl (Gibt es z.B. bei Rewe-Bio)
  • Wasser
  • Meersalz
  • Chilipulver
  • Käse (welchen auch immer ihr gerne mögt, ich bevorzuge Gouda oder Butterkäse aus Weidehaltung)
  • Kresse (als Variante ist aktuell auch Bärlauch sehr lecker)

So wird es gemacht:

Buchweizenmehl mit etwas Meersalz und etwa der gleichen Menge Wasser verrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist (je nachdem ob die Pfannkuchen dicker oder dünner werden sollen). Pfanne ohne Fett erhitzen und den Teig hineingeben. Wenn sich etwa nach einer Minute die Seiten anheben, kann der Pfannkuchen umgedreht werden. Käse auf einer Seite verteilen und warten bis er geschmolzen ist. Chili und Kresse oben drauf geben und Pfanne vom Herd nehmen. Pfannkuchen einmal zuklappen und servieren. Fertig! 

Wie ihr seht, ein sehr einfaches Rezept, aber es schmeckt himmlisch! Probiert es aus! 

24. März 2015

Yoga macht glücklich

Ich liebe Yoga seit dem Tag vor 6 Jahren, an dem ich von meiner Mutter eine Yoga-DVD von Ralf Bauer geschenkt bekommen habe. Es gab für mich keinen Morgen mehr, an dem ich ohne die Sonnengruß-Routine in den Tag startete. Ich fing in einer Zeit an, in der ich ziemlich gestresst war und nie Zeit für Sport fand bzw. meinen Inneren Schweinehund nicht überwinden konnte. Die ruhigen Abläufe haben mich entspannt und ich merkte schnell, wie ich körperlich fitter wurde und mein Gang und meine Haltung immer besser wurden. Irgendwie ging ich aufrechter durchs Leben und war weniger gestresst. Seitdem ist vieles passiert und ich habe neue Sportarten angefangen und wieder aufgegeben, aber Yoga ist mir immer geblieben. Es ist ein Teil von mir geworden. Auch heute vergeht kaum ein Tag an dem ich nicht eine halbe Stunde für ein kurzes Yoga Programm einlege oder auch mal ein intensiveres am Wochenende. 

Ich muss dabei sagen, dass ich niemals in einer Yoga-Schule war oder einen Kurs besucht habe, sondern mir alles selber beigebracht habe. Nachdem ich auf einer Arbeitsstelle einmal eine Schnupperstunde besucht habe, wurde mir auch schnell klar, dass gesellschaftliches Yoga nichts für mich ist. Mir fehlt dann irgendwie die Ruhe und Entspannung, außerdem höre ich grundsätzlich Musik, und das muss meine eigene sein. Ich übe meistens anhand von DVDs und in letzter Zeit habe ich die Online-Videos für mich entdeckt. 
Und hier möchte ich euch einen YouTube-Channel ganz warm ans Herz legen, und zwar den Happy & Fit Yoga Channel. Seit etwa einem Jahr trainiere ich nach den stetig wachsenden Videos und bin immer noch total begeistert. Es gibt Anfänger und Fortgeschrittenen Videos sowie thematische Programme (Schwangerschaft, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen usw.). Nachdem ich mit den Anfänger-Videos (mit Amiena Zylla, die sehr gut alles erklärt) gestartet bin, mache ich nun nur noch die Fortgeschrittenen-Programme (mit Kathrin Thierfelder). Es wird weniger erklärt und man kann sich flüssiger und schneller bewegen. 

Mein absolutes Lieblings-Programm:

Yoga Powerbody für Fortgeschrittene
 
Ein wunderbar ausgeglichenes Programm, welches alle Muskeln mit einbezieht, stärkt und gleichzeitig dehnt. Ich merke richtig, wie ich nach den nur 20 Minuten wieder richtig fit bin nachdem ich den ganzen Tag nur rumgesessen habe. Und die Bauchmuskeln können sich im Übrigen auch sehen lassen ;)

Also, ich hoffe ich konnte einige von euch motivieren mit dieser tollen Sportart anzufangen. Denn ihr wisst ja: Der nächste Sommer kommt bestimmt. :)

17. März 2015

Top 10 Lieblingsfilme

Filme sind doch was schönes. Sie bringen uns zum lachen, zum weinen und manchmal auch zum schreien. Was wären wir nur ohne die bewegten Bilder? Was sollte mir sonst über Liebeskummer hinweg helfen, mich aus depressiven Phasen ziehen oder ablenken wenn ich mit Grippe im Bett liege? Und genau deshalb gebührt ihnen die Ehre einer Liste!

Hier kommen meine Top 10 Lieblingsfilme und ihr Sinn und Zweck in meinem Leben:

1.
  
"30 über Nacht" - Wenn ich am Boden bin schafft es dieser Film immer, mich glücklich zu machen. Lustig, romantisch, leicht und fluffig mit Happy End und tollen Schauspielern. Ein Feel-Good Film par excellence! Wahrscheinlich 989 Mal gesehen.

2.

"The Hunger Games - Tribute von Panem" - Einer meiner absoluten Lieblingsfilme! Ich liebe Jennifer Lawrence, ich liebe Dystopien und ich liebe Rebellen. Außerdem bin ich selber leidenschaftliche Bogenschützin. Wenn ich einen Power-boost für mein Selbstbewusstsein oder ich spannende Unterhaltung brauche, schaue ich diesen Film.

3.
     

"Emma" - Ich bin großer Jane Austen Fan, habe alle Bücher und alle Filme (und davon alle Versionen). Mein Lieblingswerk ist mit Abstand Emma und obwohl ich die Hollywood-Versionen nicht besonders mag, ist der Film mit Gwyneth Paltrow meine liebste Film-Version. Aber auf der Nummer 1 meiner Emma-Versionen ist die BBC Mini-Serie, die vor wenigen Jahren neu verfilmt wurde. Wer die Zeit hat, bitte anschauen!! Sehr detailgetreu und toll gespielt mit einer liebenswerten Emma.

4.

"Clueless" - Ok, nichts aber auch wirklich gar nichts geht über Clueless. Es war wahrscheinlich der erste Film den ich je gesehen habe, meine Schwester und ich haben über Wochen nichts anderes gemacht als diesen Film zu schauen und uns bei jedem Witz schlapp zu lachen. Wie schlecht es dir auch gehen mag, Clueless ist die beste Medizin. I mean it!

5.
Lost_in_Translation.jpg (2498×3502)

"Lost in Translation" - Dieser Film erinnert mich immer an zahlreiche Situationen, welche ich selber in fernen Ländern erlebt habe und ruft in mir ein starkes Fernweh hervor. Ich liebe die Atmosphäre und nachdem ich den Film gesehen habe, will ich immer ganz schnell ganz weit weg. Plus Scarlett Johansson.

6.
killbill1poster.jpg (1021×1400)

"Kill Bill Vol. 1 und 2" - Starke Power-Frau, Kampfkunst, Action, Uma Thurman und ein Quentin Tarantino Film. Was will man mehr? Wenn ich auf irgendjemanden so richtig wütend bin oder einfach nur Dampf abladen muss, ist dies genau der richtige Film.

7.
sin_city.jpg (458×459)

"Sin City" - Der Klassiker. Und schon wieder Tarantino (ich lebe für seine Filme). Action und düstere Graphiken mit tollen Schauspielern. Wenn es draußen dunkel und kalt ist und ich mir einen leichten Grusel-Kick holen möchte, schaue ich diesen Film.

8.
bourne-identity-front.jpg (600×834)

"Die Bourne-Identität" - Ich bin ein großer Fan von Action-Thrillern und Gedächtnisverlust plus Geheimdienst ist für mich das non-plus-ultra. Wird geschaut wenn ich gute Laune habe und einfach nur gut unterhalten werden will.

9.

"Fluch der Karibik" - Nur wegen Johnny Depp. Eye-Candy vom Feinsten. Wie kann jemand so heiß aussehen, gehört doch eigentlich verboten? Zum Glück ist es das nicht! Naja, und Orlando Bloom ist zumindest im 3.Teil auch ganz ansehnlich ;)

10.
Snow_white_huntsman_(2012).jpg (350×518)

"Snow White and the Huntsman" - Eigentlich kein Fan von Kristen Stewart, aber hier ist sie gar nicht mal so schlecht. Ich liebe Märchen und Schneewittchen ist meine Nummer Eins. Die Verfilmung finde ich sehr gut, mal was Neues und vor allem aufwendig und actionreich inszeniert. Ich warte immer noch auf eine Fortsetzung, die aber wohl nie kommen wird. Plus Chris Hemsworth als Huntsman (sehr lecker ;)).Charlize Theron als Stiefmutter ist brillant. Wenn ich mal dem Alltag entfliehen will, mein Film!




9. März 2015

How to survive your first Marathon


Ich gebe es zu: mein primäres Ziel bei jedem Marathon ist es, lebend und auf beiden Beinen über die Ziellinien zu laufen (oder schleichen). Mehr möchte ich gar nicht, denn wenn ich eines nicht bin, dann ein Wettkampf-Typ. Natürlich bin ich erst ein Marathon-Neuling und wer weiß vielleicht werde ich irgendwann einmal auf die Uhr im Zieleinlauf schauen und statt zu rufen "In der Zeit geschafft!! Sie müssen mich nicht mit dem Bus abholen!" vielleicht eher jubeln "Wow!! Eine neue Bestzeit!". Bis dahin gebe ich mich damit zufrieden, dass ich 3 Marathons (ist der Plural überhaupt richtig???) unbeschadet gemeistert habe und jedes Jahr wieder begeistert antrete (wir haben doch alle unsere masochistische Ader).
Wie auch immer. Für alle Newbie Marathon-Läufer und diejenigen, die es noch werden wollen offenbare ich hiermit meine ganz persönlichen Überlebenstipps, vor, während und nach dem Lauf. Denn wenn man erst einmal weiß wie es geht, ist ein Marathon mit das Beste was man im Leben machen kann.


How I survive a Marathon

  • Habe einen lieben, unterhaltsamen, lustigen und hilfsbereiten Menschen an deiner Seite, der die Scheiße mit dir zusammen durchsteht. Ich wüsste nicht, ob ich es ohne meine Freundin je geschafft hätte bzw. hätte ich mich ohne sie wahrscheinlich nicht einmal angemeldet. Alleine schon deswegen, um sich beim anschließenden Nach-Hause gehen gegenseitig zu stützen, weil man vor Schmerzen nicht mehr die U-Bahn Treppe herunterkommt.



  • Frühstücke! Vermeide zu viel Fett(bei meinem ersten Marathon aß ich mehrere Leberwurstbrote und mir wurde nach einigen Kilometern ganz anders...) , weißen Zucker und Weißmehl(für Menschen wie mich, mit einem nervösen Blutzuckerspiegel. Sonst kommt die Unterzuckerung bestimmt und die Bananen sind schon für die Elite-Läufer flöten gegangen), esse etwas salziges und trinke nicht allzu viel. Mein perfektes Marathon-Frühstück: Joghurt mit Haferflocken und Honig, Kaffee, Wasser wie ich durstig bin und ein gewürztes Hähnchenbrustfilet.



  • Laufe niemals ohne einen Snack los! Ok, das ist wieder etwas sehr persönliches, denn ich kriege sehr schnell Hunger und man will mich nicht unterzuckert erleben. Ich habe normal ab Kilometer 17 Hunger und während sich die anderen einen abschwitzen und neben mir vorbeiziehen, hole ich entspannt meinen Powerriegel raus und gönne mir ein paar Minuten gehen. Meinen Powerriegel mache ich mir selber und er besteht meist aus: Haferflocken, Honig, Datteln, Rosinen, Meersalz und das alles schön püriert. Und schwupps, kann es auch schon frisch gestärkt weitergehen!



  • Lache, juble, klatsche die brüllenden Zuschauer ab, bewundere die Sehenswürdigkeiten und singe zur Musik aus deinen Kopfhörern laut vor dich hin. Schenke den Kameras dein bestes Lächeln (irgendwie landet man doch immer in einer Zeitung) und halte ein kurzes Schwätzchen mit deiner Nachbarin, die plötzlich an der Ecke auftaucht. Genieße den Lauf! Schwebe langsam über den roten Teppich über die Zielgerade und strahle jubelnd in die Finisher-Cam!



  • Du lebst gesund und ernährst dich stets bewusst, kaufst nur Bio-Produkte und isst keinen Zucker. Alleine die Tatsache dass du einen Marathon läufst bedeutet, du bist wahrscheinlich fitter und gesünder als die meisten Menschen bist. Nach einer monatelangen Marathon-Vorbereitung mit Obst und Gemüse zum Abwinken hast du es dir einfach verdient. Wenn es jemand verdient hat, dann DU! Ja, meine Lieben, ich laufe tatsächlich von der Finisher-Line geradewegs in den nächstgelegenen McDonald. Man erkennt den Läufer an seinem Outfit, der Laden ist schnell zum Bersten gefüllt mit ausgehungerten Sportlern, die komisch laufen. Ich haue so richtig rein: 2x Big Mac Menü, 1 Liter Orangensaft, McFlurry mit Smarties, 9er Chicken McNuggets. Ich sage euch, das Essen danach ist das Beste an jedem Marathon.



  • Mache keine Pläne für diesen oder den darauffolgenden Tag. Am Besten sagst du alles für die komplette Woche ab. Direkt nach dem Rennen fühlst du dich wie Superwoman, voller Stolz, mit Adrenalin und Serotonin angefüllt bis oben hin und unzerstörbar. Das vergeht. Schnell. Sehr schnell. Du denkst die Schmerzen können nicht schlimmer werden, doch sie werden es. Agenda für den Nachmittag und Abend nach dem Rennen: Im Bett liegen, Fernseher an, Essen und Getränke in Reichweite, Laptop und Handy auch denn es ist nun die einzige Möglichkeit mit der Welt zu kommunizieren. Aufstehen solltest du nur um mal für kleine Läufer zu gehen. Schlafe bis zum nächsten Nachmittag und beginne von Vorne.


Und immer daran denken: Du kannst es Schaffen! Wenn ich es kann, kannst du es auch! :)